Blogarchiv

Freitag, 27. September 2013 - 18:30 Uhr

Damals in Island........Teil 1

 

Nun muss ich schon fast sagen "damals", denn kaum einer erinnert sich noch, daß Pabstens im Sommer in Island unterwegs waren........ausser wir selbst.....wir schwärmen immer noch !

 

Doch irgendwie war nie so richtig Zeit um endlich mit den Erzählungen zu beginnen, ganz abgesehen davon, daß ja auch noch 4600 Fotos aussortiert werden wollten und......ganz ehrlich.....das Sommerwetter war viel zu schön als daß man die freie Zeit vor dem PC verbringen wollte (sitz ja eh schon viel zu viel davor und manchmal könnt man schon fast glauben, ich wär am Stuhl dort festgewachsen).

 

Nun aber dachte ich mir, ich könnt so langsam mal in die Gänge kommen und ab und an einen kleinen Bericht zusammen mit ein paar Fotos hier einstellen und wer weiss........vielleicht werd ich sogar fertig mit der kompletten Geschichte bevor ich hier im Blog von Lebkuchen und Lametta zu erzählen anfange. Sind ja auch noch ein paar Wochen hin......grins

 

Also, es waren mal vier Päbste die sich auf die Suche nach heissen Quellen und rauchenden Vulkanen machten.......

 

Wir starteten am 29. Juni nachmittags in Eydehavn und fuhren nach Oslo um dort am Flughafen zu übernachten. Und hier möchte ich kurz erwähnen, daß die Behauptung - der Osloer Flughafen läge im Wald - gar nicht so abwegig ist.

 

Ich hatte mal vor einigen Jahren ein Buch gelesen in welchem der Autor genau dies erwähnte.

Bisher kannte ich den Osloer Flughafen nur vom Umsteigen, wenn ich entweder von oder nach Deutschland geflogen bin, also ich kam nie über den Transit-Bereich hinaus.

Doch diesmal sind wir ja mit dem Auto vorgefahren und ich konnte bei der Anfahrt also feststellen - dort ist wirklich viel Wald !  Ich hab ja nun nur wenig Vergleiche, doch der Unterschied z. B. zum Münchner Flughafen ist gigantisch.

Fährt man auf den Münchner Flughafen zu sieht man eigentlich nur jede Menge Gebäude, riesige Hallen, viele Parkplätze und....weit und breit kaum was Grünes (selbst das Erdinger Moos kann man nur in weiter Ferne erahnen).

Hier in Oslo fährt man zwar auch an einigen grossen Parkplätzen vorbei, aber alle schön hinter Bäumen versteckt. Und ich meine hier nicht irgendwelche neckischen Zierbäumchen hie und da, sondern ganze Wälder ! Bei der Suche nach unserem Flughafen-Hotel mussten wir des öfteren rätseln ob wir auf der richtigen Zufahrtstrasse waren, denn man konnte schlecht erkennen ob denn hinter all dem Grün wirklich noch Zivilisation kommt und vielleicht sogar ein Terminal, oder noch mehr Pampa.

 

Ich kann also dem Schreiber nur Recht geben - der Osloer Flughafen liegt im Wald.

 

So, merkt ihr was ?  Ich komm schon wieder vom Thema ab, hatte ich nicht gesagt ich wolle dies nur KURZ erwähnen ? Wen interessiert schon der Flughafen ?

 

Vielleicht sollte ich mich nur auf wenige Stichpunkte unter den Fotos beschränken ???

 

Am 30.06. stiegen wir morgens in den Flieger nach Reykjavik - wenn auch erst nachdem unser Florian von oben bis unten durchsucht wurde (gerade so, daß er die Socken nicht ausziehen musste) und unser Felix -lt. Stewardess- gar nicht an Bord war, obwohl er eigentlich fröhlich grinsend neben mir in Reihe 4 saß.

 

Der Flug dauerte 2 1/2 Std. - also eine noch ganz angenehme Zeit. Als wir uns Island näherten riß auch die Wolkendecke auf und wir konnten somit einen ersten Blick auf Island, auf die Gletscher und Flüsse werfen - und was wir sahen gefiel uns schon mal und steigerte die Vorfreude noch mehr ! 

 

 

 

Nachdem auch die Abholung am Flughafen durch unseren Mietwagenvermieter (der uns natürlich auch gleich noch eine zusätzliche Versicherung aufgeschwatzt hat) geklappt hat, zogen wir los. Auf dem Weg zu unserer ersten Ferienhütte wurde natürlich auch noch der erste Einkauf erledigt (und Einkaufen macht hier Spaß sag ich Euch - alles viel billiger als in Norge) und.....wie könnt's denn auch anders sein.......der erste Kaffi-Besuch !  Pabstens lieben ja Café-Besuche (hier nennt man diese Kaffi) und das Tolle ist, in Island gibt es viel mehr davon als in Norge......freu !

 

Doch wo war ich gerade.....ach ja, auf dem Weg zur Unterkunft konnten wir auch zum ersten Mal die enormen Blumenfelder Islands bewundern. Lupinen soweit das Auge reicht. Hätte nie gedacht, daß Island so eine Blumeninsel ist, doch die wachsen hier überall und dann gleich am besten in mehreren Quadratkilometern.

Unsere Hütte entpuppte sich dann als gute Entscheidung. Sehr gemütlich eingerichtet, mit Blick auf Strand und Robben, auf Fjord und Berge und das Beste - ein HotPot auf der Veranda (als ein heisses Bad).

Den restlichen Tag ließen wir auch ganz gemütlich ausklingen (es hatte über 20 Grad auf der Veranda), erkundeten die Gegend und vor allem den Strand mit den Robben und Eiderenten, sahen uns auf dem kleinen Bauernhof um (der diese Hütten vermietet) und vor allem nutzten Felix und Florian die Gelegenheit für ein Bad im Sonnenuntergang (wobei ich anmerken darf, daß die Sonne hier nicht untergeht, aber wenigstens ein klein wenig auf den Horizont hinabsinkt).

 

So, das war's für's Erste.....

 

der erste Eindruck von Island's Landschaft und den vielen Lupinen 

 

 

vor unserer Ferienhütte mit Blick auf Fjord (hinter den Stühlen ist übrigens der HotPot) 

 

Felix bei der Erkundung des Strandes (vermutlich Walknochen im Hintergrund) 

 

der Strand vor unserer Hütte 

  ebenfalls am Strand


2143 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...