Rhodos

 

05. - 12.08.2018

 

 

Unsere Jungs hatten bereits letzten Winter mal eine Äusserung von sich gegeben so von wegen "wir waren ja noch nie im Süden" (also die Jungs.....wir Großen schon). Hab das zuerst auch gar nicht so wichtig genommen........dachte mir dann aber, daß es eigentlich schön wäre so eine Südentour auch noch gemeinsam mit den Jungs zu erleben.

Denn nächstes Jahr muss sich Felix einen Lehrplatz suchen und keiner weiß wann und wo er dann anfängt und ob er auch noch Zeit für Urlaub hat. Also wuchs in meinen viel zu schnell alternden Gehirnzellen eine Idee, nämlich solch einen Urlaub mit der gesamten Familie noch dieses Jahr in Angriff zu nehmen.

So flogen wir also für eine Woche nach Rhodos.

 

 

Hierzu kann ich auch nicht ganz so viel erzählen wir sonst, denn es war schlicht und einfach zu heiss um viel zu unternehmen. Täglich um die 40 Grad......und ja, kann mir schon denken was ihr nun so denkt......wer fliegt denn auch mitten im Sommer nach Griechenland ?! Sowas macht man normalerweise im Frühsommer oder Herbst....

Aber wir mussten uns halt mal an die Sommerferien halten, da die Herbstferien bereits wegen Opa-Besuch verplant waren. Und so nahmen wir die Hitze in Kauf, gaben natürlich trotzdem in regelmässigen Abständen jammernde Kommentare von uns wie z.B. "boah....ist das heiss hier".....hatten aber letztendlich alle unseren Spaß und vor allem eine herrlich enstpannte Woche auf Rhodos.

 

So gänzlich ohne Unternehmungen ging es natürlich nicht ab.......denn nur am Strand bzw. Pool liegen ist auch nicht immer aufregend. Einen Tag gönnten wir uns für einen Ausflug in die Stadt Lindos mit ihrer herrlichen Akropolis auf dem Hügel thronend (ja, unsere Jungs mussten wohl oder übel antike Steine bewundern)......und ab und zu machten wir einen Abstecher nach Rhodos-Stadt.

 

Doch ansonsten schmorten wir gemütlich unterm Sonnenschirm vor uns hin, die Jungs waren sowieso meist im Wasser anzutreffen und hatten vor allem ihren Spaß beim Schnorcheln und dem Beobachten der Fische. Eine kleine Angeltour durftemusste es natürlich auch mal sein....zwinker

 

Und für unseren Flori war dieser Urlaub regelrecht "paradiesisch"..........so konnte er sich hier doch von einem Buffet zum nächsten durchfuttern und meinte jedesmal "ich bin hier im Paradies glandet" !  Für Mamsen ist ja so ein "All-inclusive-Urlaub" mit all den lecker aussehenden Köstlichkeiten die man ständig unter die Nase gehalten bekommt eine absolute Gefahr !

Aber......es war ja Urlaub......grins......da kann man auch mal das Hüftgold (bei mir wohl eher Schokoladendepot) ausser Acht lassen....

 

 

Rhodos-Stadt, welche wir sowohl abends als auch mal am Vormittag besucht sollte man jedenfalls schon besichtigen. Und eines sei gleich erwähnt......solltet ihr jemals diese Stadt besuchen wollen, so macht dies gleich am Vormittag. Da ist es noch weitaus ruhiger in den Gassen. Gegen Abend kommen alle Touristen aus ihren Verstecken hervor und es gibt teilweise ein ganz schönes Gedränge. Doch wer natürlich das Abend- und Nachtleben der Stadt erleben möchte......kommt hier sicherlich auf seine Kosten.

 

Auf alle Fälle ist die Altstadt von Rhodos wunderschön ! 

Ich selbst habe mich bereits im Jahre 1984 (also in grauer Vorzeit) zum ersten Mal in diese Stadt verliebt (damals war es allerdings auch bei weitem noch nicht so überlaufen). Mehrere Besuche in dieser schönen Stadt sollten noch folgen....

Mit all dem antiken Gestein, sprich Mäuerchen, Türmchen, Nischen und den unzähligen Gässchen hat das Zentrum so seinen eigenen Charme. Auch der Großmeisterpalast der über der Stadt thront ist wirklich gut erhalten und ebenso die Stadtmauer, die das Zentrum komplett umrundet, könnte heutzutage noch Piraten am Eindringen hindern.... ;-) 

 

Ich kann jedenfalls jedem Touristen der durch die Stadt flaniert empfehlen nicht nur den "Hauptwegen" durch die Stadt zu folgen, was man unweigerlich tut wenn man sich vom Touristenstrom leiten lässt, sondern unbedingt auch Abstecher in diverse Seitengassen zu unternehmen. Es lohnt sich ! Nicht nur daß es ruhiger ist, auch kann man hier viel besser erkennen wie die Einwohner so leben, denn der Blick in so manchen Hinterhof ist sehr interessant.

 

Doch natürlich locken die vielen Boutiquen, Souvenirläden, Cafès und Restaurants und nur die wenigsten Besucher werden von den Hauptwegen abweichen.

 

Was vielleicht etwas nervig geworden ist in dieser Stadt, das ist daß man an jedem Restaurant an dem man vorbeigeht sogleich von übereifrigen Griechen angesprochen wird die versuchen, möglichst viele Leute in die Lokale zu locken. Also das war eher nicht so schön.....denn wenn man alle paar Meter erklären muss, daß man nichts möchte da man ja gerade im "Paradies" wohnt und alles bekommt was das Herz begehrt....so kann dies etwas lästig werden.

 

 

Einmal unternahmen wir einen Spaziergang auf der Stadtmauer von Rhodos-Stadt. Diese ca. 4 km lange Mauer ist bis heute so gut erhalten, daß man nach wie vor darauf rumspazieren kann.

  

Dies haben wir bereits vor 19 Jahren schon mal gemacht, hat mir damals schon Spaß gemacht und ich wollte es gerne wiederholen.

Der Unterschied zu damals.......heutzutage kann man nur noch ungefähr die Hälfte der Stadt umrunden, hab allerdings keine Ahnung warum dies geändert wurde. Es macht aber nicht viel aus, denn auch auf der Hälfte der Tour kommt man in den Genuß von vielen unterschiedlichen Eindrücken.

Wenn man nämlich auf der Stadtmauer läuft kann man von oben quasi in all die Hinterhöfe und Gärten der Einheimischen gucken. Jaja......weiß schon, das hört sich wieder so an, als wenn Mamsen mega neugierig wäre.....ist sie natürlich auch. Und ich habe mir selbst auch schon gedacht, daß ich es eigentlich nicht so toll finden würde, wenn mir die Touristen immer in die Blumenbeete oder auf den Grill gucken könnten.

Ich darf aber auch erwähnen, daß der Rundgang auf der Mauer nur für 2 Std. geöffnet ist - nämlich zur Mittagszeit, und da sind die Griechen entweder sowieso gerade schwer damit beschäftigt ihre Souvenirs an die Touris zu verscherbeln......oder sie halten gerade Siesta. Zumindest hab ich nie irgendwelche Leute während des Rundganges entdecken können......

 

Doch zurück zum Rundgang......der Blick von oben auf die Stadt ist jedenfalls sehenswert und es ist wirklich interessant wie so mancher Garten, Hinterhof oder die Dachterrassen gestaltet sind. Von schön gestalteten Nischen bis zum Schrottplatz ist alles zu finden.

Auch kann man von oben erkennen wie dick eigentlich die Stadtmauer ist (teilweise bis zu 12 Meter) und daß es sogar hinter der Mauer noch 'ne Mauer gibt....und dazwischen einen ordentlichen Wallgraben.

 

Da es diesmal aber ja so mega heiss war und ich mir schon dachte, daß dies nichts für die Jungs ist wenn sie dort oben in praller Sonne bruzzeln müssen, haben wir die Beiden gleich mal "unten" gelassen und auf Erkundungstour durch die Stadt geschickt. Michi, dem weltbesten Sightseeingbegleiter, hätte ich dies auch angeboten, aber er wollte unbedingt mit und schwitzte tapfer mit mir um die Wette.

 

 

Trotz Hitze konnte ich meine Männer eines Tages dazu überreden einen Auslug nach Lindos zu unternehmen, ein Ort im südlicheren Teil der Insel.

 

Über dem Ort Lindos thronen auf einem Hügel die Reste einer Akropolis, welche über einen Fussweg mit vielen zahlreichen Serpentinen zu erklimmen sind. Bei der Hitze die gerade herrschte allerdings ein schweißtreibendes Unterfangen....

Doch die Sicht von oben auf die Umgebung, auf die herrlichen Strände unterhalb und auf den Ort entschädigen natürlich, vor allem aber auch die Ruinen.

Wenn man sich mal ein ruhiges Plätzchen sucht, den Blick über die Anlage schweifen lässt, man versucht die Touristen auszublenden und sich stattdessen in die Antike zurückversetzt......kann man mit viel Phantasie sich ganz gut vorstellen wie dort damals die Griechen umhergewandelt sind......

Auch für den Fall, daß man mich nun für seltsam erklärt, ich stelle mir immer an solch geschichtlichen Orten vor wie es dort in früheren Zeiten ausgesehen haben könnte......also sei es z.B. in Burgen umherstolzierende Ritter und Edelsleute oder eben in Tempelanlagen in wallende Gewänder gekleidete Griechinnen.....

 

Äähmm.....lieber zurück zu unserem Ausflug. Also auch wir erklommen trotz Hitze den Hügel, bewunderten diese antike Stätte und schlenderten später noch gemütlich durch die vielen engen kleinen Gassen des Ortes, schlürften Eiskaffee und Eisschokolade, stöberten in den vielen Souvenirläden und ließen uns vom Touristenstrom etwas treiben......

 

 

Und ansonsten.....gibt es nicht viel mehr zu Erzählen von unserem Rhodos-Trip, da wir ja aufgrund der Hitze sonst nichts weiter unternommen haben.

Aber uns allen hat es sehr gut gefallen (Flori träumt heute noch von seinem Paradies) und so eine Woche mit mehr oder weniger Nichtstun ist ja auch nicht zu verachten. Solange Mamsen genügend Bücher auf ihrem iPad hat ist auch ein Nichts-Tun-Urlaub durchaus angenehm !

 

Zum Abschluß der Reise gab es noch etwas Aufregung. Wir hätten fast unseren Flieger verpasst ! Und warum ? Weil Mamsen, beim Einstellen des Weckers nicht an die Zeitverschiebung dachte.........und es so plötzlich ganz hektisch wurde am Morgen des Abreisetages, da uns dadurch eine Stunde Zeit fehlte ! Also alles nur noch schnell in die Koffer geschmissen, zum Auto gejoggt, losgedüst....und natürlich auf dem Weg zum Flughafen prompt noch verfahren !  Das war wieder sooo typisch !  Aber schließlich gerade noch so auf den letzten Drücker erreichten wir den Flughafen, ignorierten die vielen Touristen die am Gepäckschalter anstanden und mogelten uns einfach daran vorbei, erklärten schnell daß wir unbedingt noch mit in den Flieger nach Norway wollten und schon ging's zum Boarding. Nochmal Glück gehabt !

 

 

Blogarchiv