Blogarchiv

Mittwoch, 30. August 2017 - 10:50 Uhr

Arctic Summer Feeling.......(Teil 2)......

 

.......oder  "Schlaflos in Grönland"

 

Diesmal fang ich aber nun wirklich an von unserer Reise zu erzählen.

 

Nachdem also die Koffer im Auto verstaut waren ging es erstmal nach Oslo zum Flughafen um von dort nach Kopenhagen zu fliegen - dem Ausgangspunkt unserer Reise.

Bei Hurtigruten ist es nämlich so, daß Inlandsflüge im Preis der Expeditionskreuzfahrten inkludiert sind und also der Flug von Kopenhagen - Grönland, sowie der Flug Spitzbergen - Oslo bereits für uns gebucht waren.

Und nachdem wir in Kopenhagen ankamen durften wir gleich mal feststellen, daß der Flug nach Kangerlussuaq fast 2 Stunden Verspätung haben sollte. Somit also erst um 23.00 Uhr starten würde. Aber auch diese Wartezeit wurde irgendwie gemeistert. Das einzig ungemütliche war nur meine Erkältung, die mich gerade zu dem Zeitpunkt plagte (ja ich weiß, mein Timing für abgedichtete Nebenhöhlen war mal wieder perfekt.....) und mir bereits während dem ersten Flug schon Probleme bereitete. Der Druck im Flugzeug und Rotznasen passen nicht zusammen. Um also auf dem nächsten Flug die Ohrenschmerzen zu vermeiden, verpasste ich meinem Näschen eine doppelte Portion Nasentropfen.

 

Übrigens durften wir in Kopenhagen schon beim Einchecken mit der "netten", deutschen Vorgehensweise  Bekanntschaft machen. Am AirGreenland-Schalter hatten sich ja noch viele weitere Passagiere für die Kreuzfahrt eingefunden und es waren jede Menge deutsche Stimmen darunter.

Als wir dann am Schalter zur Kofferaufgabe standen, die Dame uns ein Zeichen gab daß wir nun dran wären und mit dem Gepäck zu ihr kommen sollten......so rekte doch sogleich eine ältere grauhaarige Dame (sie wirkte eher wie ein General) neben uns ihren Zeigefinger hoch und wedelte damit energisch vor unseren Nasem rum und kam auch gleich, nicht gerade freundlich, mit dem Vermerk "Stopp !  Wir stehen schon länger hier".  Gerade so, daß sie mich nicht noch wegschubste.....

Somit war uns klar, in den kommenden zwei Wochen mussten wir wieder mit deutscher Mentalität zurechtkommen. Diese besagte Dame, später von uns nur noch "der schlimme Finger" genannt (wieso, weshalb, warum erzähl ich demnächst....) sorgte während der Reise noch für so manches Schmunzeln.

 

Leider hatten wir keinen Fensterplatz in der Maschine, doch was ich immer so mit langgestrecktem Hals über den Gang hinweg zum Fenster hinaus erspähen konnte, so war der Flug über Island und der Landeanflug auf Kangerlussuaq schon mal sehenswert, vor allem wenn man bedenkt, daß ja die Mitternachtssonne noch fleissig bei der Arbeit war.

Grönland begrüsste uns dann mit ganz angenehmen Temperaturen (so um die 12 Grad), einer herrlichen Mitternachtsstimmung über dem Fjord und vor allem.........Unmengen von Mücken !  Die sind in Grönland zur Sommerszeit leider allgegenwärtig.

 

Nachdem man dann alle Touristen in die bereits wartenden Busse verfrachtet hatte, zuckelten diese mit ihrer erwartungsvollen Ladung los zur circa 12 km entfernten Tenderstelle. Und wenn ich von "zuckeln" spreche......meine ich es auch so. Der Bus benötigte für die paar Kilometer eine halbe Stunde und zwischendurch kamen sogar mal so Verdachtsmomente auf wie "gleich bricht das Teil in tausend Teile zusammen". Sollte vielleicht auch erwähnen, daß die Schlaglöcher auf diesem Weg locker mit dem Krater des Ätnas mithalten können.

Letztendlich erreichten wir dann aber doch auch mal unser Ziel und wurden gleich vom Hurtigrutenteam in Empfang genommen und mit Sicherheitsvorkehrungen und -informationen gefüttert. Denn - auch das "Tendern" will gelernt sein.....

 

Schließlich saßen wir endlich im Boot und wurden zur MS Fram rübergebracht, wo uns sogar Ole (der Kapitän) höchstpersönlich aus den Tenderbooten half.

Sogleich ging es dann an die Rezeption zum Einchecken und schnurstracks weiter auf die Suche nach der Kabine. Und wie von uns bereits vermutet, hatte diese natürlich nicht gerade die Ausmaße einer Präsidentensuite sondern glich eher einer Schuhschachtel. Ich hatte ja bereits im Vorfeld so manchmal meine Bedenken, ob es denn bei knapp zwei Wochen in dieser beengten Kabine zu eventuellen Komplikationen kommen könnte.......aber.......es ging gut und wir haben alle überlebt ! 

 

Jedenfalls ist dann nicht mehr viel in dieser Nacht, oder was davon noch übrig war, passiert. Wir waren doch ganz schön müde und nach einem kurzen Rundgang über's Schiff und nach der Abfahrt noch ein kurzer Besuch an Deck um die nächtliche Stimmung über der wunderschönen Fjordlandschaft zu bewundern......fielen wir auch schon in unsere Kojen.

Und wenn man es genau betrachtete, so war es ja für uns eigentlich bereits 6.00 Uhr morgens !  Nur aufgrund der Zeitverschiebung war es vor Ort in Grönland 2.00 Uhr.........und somit ebenfalls ein guter Grund die Augen zu schließen.

 

Fortsetzung kommt schon noch......

 

 

hier ein Überblick über unserer Route

 

 

der erste Blick auf Grönland

 

schon mal ein Blick über den Fjord....

 

Blick auf Flughafen Kangerlussuaq, der Ort besteht übrigens nur

aus einem alten Militärflughafen und einigen wenigen Häusern

 

 

der erste Blick aus dem Flugzeug

 

wir nähern uns langsam der Tenderstelle und somit der MS Fram

 

los ging's mit Tendern....

 

Blick über den Fjord und der Kapitän beim Auslaufen in seiner Nock..

 

unsere Schuhschachtel...

 


151 Views

0 Kommentare

Sonntag, 27. August 2017 - 10:50 Uhr

Ein Samstagnachmittag.......

 

......auf dem Schulfschiff !

 

Also auch wenn die Schüler am Wochenende eigentlich frei haben (bis auf diejenigen, die zur Wache eingeteilt sind), lassen sich die Lehrer gerne etwas für die gute Laune einfallen. Man spielt kurzerhand schnell mal "Mann über Bord".........und alle haben ihren Spaß dabei !

 

 

ja ich weiss, man kann auf den Bildern keinen richtig erkennen.....aber zumindest

weiss ich, daß von den orangen Punkten der Linke unser Felix sein soll

 

 

Es sind ja erst wenige Tage seit Schulbeginn vergangen...........aber vorerst fühlt sich Felix dort pudelwohl. Vor allem als er erfuhr, daß in den ersten Wochen schon mal kein richtiger Schulunterricht sattfindet sondern sich erstmal alle nur mit dem Schiffsalltag und den Aufgaben an Bord vertraut machen dürfen und nächste Woche zu ihrer ersten Tour nach Dänemark aufbrechen........da war das für unseren Felix ein ganz großer PLUSpunkt !

 

Schönen Sonntag noch und AHOI !

 


108 Views

1 Kommentar

Mittwoch, 23. August 2017 - 15:55 Uhr

Der Platz ist leer........

 

 

.........neben mir am Esstisch.

 

Ebenso der Platz auf dem Sofa neben Michi.......

 

Nun kann ich auch nicht mehr rummotzen wenn er lautstark die Treppe rauf- und runterpoltert, lautstark die Türen zuschlägt oder mal wieder null Bock auf Lernen hat.

 

Ihr könnt's Euch sicherlich schon denken..........unser Großer hat heute seine ordentlich gefüllten Reisetaschen genommen und das Weite gesucht. Oder einfacher gesagt - auch für ihn war nun endlich Schulbeginn.

 

Wir haben ihn heute Vormittag zum Schulschiff in die Nähe von Kristiansand gebracht und nach kurzer Anmeldung im Büro ging es auch gleich auf's Schiff und auf die Suche nach seiner Kabine.

Die ist zwar mega winzig.......man kann sich kaum umdrehen und auch das Bett sieht irgendwie viel zu kurz geraten aus (und Mamsen macht sich da natürlich gleich Gedanken "oh mein armes Kind" )........aber Felix wird es sich schon gemütlich machen. Ausserdem besteht bei guter Führung die Chance auf ein Upgrade, also auf eine etwas grössere Kabine mit eigener Dusche und WC. Die Lehrer machen dies aber immer davon abhängig ob einer auf seine Kabine achtet und alles sauber und ordentlich hält.

 

Nach kurzem Rundgang auf dem Schiff war auch gleich Mittagessen angesagt und sogar wir Eltern durften uns mit am Buffet bedienen. Danach haben wir Felix seinem Schicksal überlassen bzw. dem Auspacken und Einrichten in den neuen vier Wänden und uns........schweren Herzens........auf dem Heimweg gemacht.

 

Und auch wenn ich mich ganz dolle mit ihm über diese Chance freue........so fällt es doch ein klein bisschen schwer ihn gehen zu lassen. Aber ich denke, jede Mutter weiß wovon ich rede.......und es ist egal ob die Kids bereits mit 16 Jahren oder auch erst mit 26 ihr Elternhaus verlassen.....einfach wird es nie sein. Dafür hat man die Sprösslinge einfach zu lieb.

 

 

die "MS Sjøkurs" heute morgen im schönsten Sonnenschein

 

 

 

 

Felix guckt schon mal wieviel Schiffsplanken er in Zukunft schrubben muss...... ;-)

 

 

nur einen Katzensprung entfernt....das Schulgebäude

 


122 Views

2 Kommentare

Sonntag, 20. August 2017 - 15:20 Uhr

Arctic summer feeling.......(Teil 1)........

 

 

.........oder "endlich wieder Schiffsplanken unter den Füssen"

 

 

Also so langsam möchte ich doch mal anfangen und von unserer Reise erzählen.......und auch wenn diese schon wieder ein paar Wochen zurückliegt, so erfreue ich mich immer noch an wunderbaren Momenten die sich nicht nur auf den Speicherkarten sondern auch viele schöne davon in meinen wenigen, aber manchmal noch einigermaßen funktionierenden Gehirnzellen, eingeprägt haben.

 

Wie schon erwähnt, gönnten wir uns dieses Jahr endlich mal wieder eine Kreuzfahrt und es wurde dann sogar eine etwas besondere Reise. Es ging von Grönland über Island und Insel Jan-Mayen hoch bis Spitzbergen und es war keine herkömmliche Kreuzfahrt mit einem dieser neumodischen Mega-Pötte sondern eine sogenannte Expeditions-Kreuzfahrt mit einem sehr gemütlichen, überschaubaren kleinen Schiff namens "MS Fram", welches zur Hurtigrutenflotte gehört.

 

Die Fram bietet normalerweise für ca. 300 Passagiere Platz, wobei auf unserer Tour dann sogar nur 178 unterwegs waren. Aufgrund der geringen Schiffsgrösse herrscht auch gleich eine ganz andere Atmosphäre auf dem Dampfer als auf einem dieser typischen riesigen Ferienschiffe. Auf der Fram kennt man sich bereits nach den ersten Tagen, kommt viel leichter in Kontakt mit den Mitmenschen und fühlt sich einfach gleich mal wie "zu Hause". Eben ein familiäres Ambiente.

 

Und wenn sich jemand fragt warum man diese Reisen nun Expeditions-Kreuzfahrten nennt........tja, also so richtig auf Expedition ist man natürlich nicht, man wandelt höchstens auf Spuren früherer Abenteurer die sich in die arktischen (bzw. antarktischen - denn im Winter dümpelt die Fram dann in der Antarktis umher) Regionen verirrt haben oder versucht haben zu einem der Pole zu gelangen.

Ein Unterschied ist zum Beispiel, daß die Fram an Orte und Stellen himkommt wo ein "normales" Kreuzfahrtschiff kaum stoppen sondern nur in weitem Bogen vorbeischippern würde.

Dafür ist es auf Reisen in die Arktis oder Antarktis nie sicher, ob man auch wirklich das gewünschte Ziel anpeilen und an Land gehen kann. Denn dort bestimmt nun mal das liebe Wetter den Alltag !

Ist also beispielsweise der Wellengang zu hoch so daß man nicht tendern kann, fällt der Landgang schon mal aus. Oder ist die Eismenge in diesen Regionen noch zu dicht, so muß auch evtl. mal kurzfristig die Route geändert werden.

Aber......das Team auf der Fram (sowohl das von der Brücke als auch das Expeditionsteam) ist da ganz dolle flexibel und findet immer eine schöne Alternative.

Wir hatten das Glück, daß es mit allen Zielen wunderbar geklappt hat und zum Schluß, als wir am letzten Tag der Reise sogar viele Stunden früher als geplant in Spitzbergen waren, wurde kurzfristig sogar noch ein extra Landgang in die arktische Pampa organisiert......was natürlich nochmal ein zusätzliches und besonderes Schmankerl für die Passagiere war.

 

Erwähnenswert für Interessenten von Expeditions-Kreuzfahrten ist auch, daß es auf solchen Schiffen keine Animation gibt !  Es finden also abends keine Shows statt, kein Theater, keine Pool- oder Deckspiele.......NIX !

Das einzigste an Unterhaltung sind Vorträge über die entsprechenden Destinationen (die aber oft wirklich interessant waren), sowie Vorträge über bekannte Abenteurer dieser Gegenden, manchmal auch Filmvorführungen über diverse Abenteurer, oder Vorträge über die Fauna und Flora der Arktis. Es sind Geologen, Biologen und Ornithologen mit im Expeditionsteam, so daß also zu allen Fragen der entsprechende Fachmann(-frau) zur Stelle steht.

 

Wir durften aber feststellen, daß es sich auch ohne Shows und den ganzen Primborium wunderbar reisen lässt ! Man sitzt einfach abends in der sog. Panorama-Lounge und guckt durch die riesigen Panoramafenster auf die vorbeiziehende Landschaft, oder bestaunt die Mitternachtssonne (wenn grad kein Land zum gucken da ist), oder beobachtet Wale..........und lässt dabei die Seele baumeln......(funktioniert hervorragend !).

Aber ganz klar, dies ist nicht Jedermanns Sache.

 

Wir jedenfalls haben die knapp zwei Wochen sehr genossen und es fiel schon etwas schwer das Schiff am Ender der Reise zu verlassen.

 

So, nun hab ich Euch mit Infos über das Schiff zugetextet anstelle von der Reise zu berichten......ich vermute mal ich beginne damit besser im nächsten Bericht und zeig Euch hier lieber noch ein paar Bilder vom Schiff.

 

Fortsetzung folgt..........irgendwann ganz bestimmt  ;-)

 

 Expeditionsschiff  "MS Fram"

 

 die Fram von vorne....

 

 die Fram von hinten.....

 

 die Nock.....

 

 eines der Aussendecks....

 

 

 Ein- und Ausstieg wenn Tendern angesagt ist...

 

 Ein- und Ausstieg wenn Anlegen am Kai möglich ist.....

 

 beim Tendern steht man schon mal im Wasser....

 

 .....aber man bekommt gute warme Gummistiefel zur Verfügung gestellt....

 

 ....die auch jedesmal desinfiziert werden, damit auch ja nix Schlimmes

an Land bzw. wieder an Bord gebracht wird

 

 hier die Stiefelkammer

 

 ....und die Bootsgarage wo die Polarzirkelboote (also Tenderboote) lagern

 

 eines der Tenderboote...

 

 .....einer der Bootsführer.....

 

 ...und da diese immer so dolle vermummt sind hängt extra eine Tafel mit Bildern aus

(so kann man evtl. rausfinden wer unter der Brille und Mütze steckt, sofern nicht mehrere

die gleiche Brille haben......)

 

 unsere winzige Kabine - trotz vorheriger Befürchtung, ging es dann aber erstaunlicherweise die ganze

Reise über gut und es kam weder zu Streitereien oder Schlägereien aufgrund der Enge

 

 hier die gemütliche Panorama-Lounge - wurde unser Lieblingsplatz

 

 Gruppenfoto unserer Tour  (wer findet uns ??)

 

 das Expeditionsteam unserer Tour


143 Views

0 Kommentare

Mittwoch, 2. August 2017 - 15:00 Uhr

Mit viel Rost......

 

.......und sicherlich genauso viel Charme, wird Felix' neue Heimat ausgestattet sein.

 

Ja, der Felix verlässt uns !

Ja richtig, er ist doch erst 16.

Ja, er geht trotzdem schon weg.

Und ja, das wird für den weltbesten Papa und Mamsen eine Umstellung werden wenn Felix nicht mehr so oft hier ist.

 

Doch nun so, daß alle es verstehen - unser Felix beginnt Mitte August auf einem Schulschiff !

 

Felix hat ja schon seit einigen Jahren die Vorstellung vielleicht beruflich mal irgendwann zur See zu fahren und sich daher nun erstmal entschieden es mit einer "Matrosenausbildung" zu versuchen.

 

Nachdem er seine 10 Pflichtjahre an der Schule nun ja abgesessen hat, geht es hier in Norge mit der sog. "weiterführenden Schule" weiter. Dort wählt man entweder die "studienvorbereitende" Richtung oder man arbeitet eben auf eine "Berufsausbildung" hin.

 

Für die Matrosenausbildung muß Felix das erste Jahr an dieser Schule (VG1) die Sparte "Technische Produktion" wählen, das zweite Jahr (VG2) dann "Maritimes Fach" ......und das 3. und 4. Jahr verbringt man sowieso auf einem Schiff zwecks der Praxis.

Felix hatte auch das Glück einen Platz in der Sparte "Techn. Produktion" an der hiesigen Schule in Arendal zu ergattern und könnte somit das 1. Jahr hier zur Schule gehen.

 

Nun gibt es aber in diesem schönen Lande ein Schulschiff (vermutlich auch mehrere als nur eins) welches nicht nur für die Praxisjahre zur Verfügung steht sondern ebenso VG1 und VG2 anbietet.......und unser Felix hat sich einfach mal beworben. Und siehe da.......trotz nicht gerade überzeugenden Noten im letzten Zeugnis.......er darf mit !!  Das war vielleicht eine freudige Überraschung !!

 

Dieses Schiff - es heisst übrigens "MS Sjøkurs" und war früher mal ein Postschiff der Hurtigrute - hat seinen Standort in der Nähe von Kristiansand und die Schüler sind nicht nur auf See sondern auch vor Ort in der Schule.

Also die Kids wohnen auf dem Schiff (das ist Bedingung, auch wenn man in der Nähe leben würde), gehen ganz normal zum Unterricht in die dazugehörigen Schulgebäude die gleich neben dem Liegeplatz des Schiffes sind.......und ab und zu heisst es "Leinen los" und man fährt wieder für ein paar Tage zur See um das Erlernte gleich in die Praxis umzusetzen.

 

Hin und wieder kann Felix sich auch sicherlich über's Wochende frei nehmen und uns besuchen.....und in den Ferien reisen die Schüler sowieso nach Hause. Er ist also noch nicht ganz weg von uns......doch trotzdem wird es erstmal für uns alle eine Umstellung werden.

 

Aber wir freuen uns riesig für ihn, daß er diese Chance bekommen hat und können nur hoffen, daß er sich dann dort auch wohl fühlt und mit dem Unterricht mithalten kann.

Könnte mir aber gut vorstellen, daß das Lernen "direkt vor Ort" - also auf dem Schiff ihm mehr Spaß macht und vor allem motiviert. Denn das, was die Schüler im Unterricht lernen, können sie dann ja mehr oder weniger gleich in die Praxis umsetzen wenn sie mal wieder für einige Tage auf Fahrt gehen.

 

Ich habe zur Zeit also ein "lachendes" und ein "weinendes" Auge.......und hätte ich noch ein drittes, so würde ich auch ein "neidisches" Auge haben. So eine Möglichkeit hätte ich mir zu meiner Zeit auch sehr gewünscht.

 

Wir drücken ihm jedenfalls die Daumen, daß er seinem Traum so vielleicht ein Stückchen näher kommt.......und falls es doch nicht klappt, so kann er wenigstens sagen "ich hab's probiert".

 

 

Momentan aber herrscht bei uns doch noch etwas Ferienstimmung. Auch wenn zwischendurch schon mal ein Regenschauer kommt, trotzdem genießen wir noch die freie Zeit und beginnen den Tag sehr oft mit einem gemütlichen Brettspiel, bevor beide Jungs dann mit der Angelrute in der Natur verschwinden.

 

Wie.....ihr fragt nach Urlaubsfotos und Berichten.....???  Also das kann schon noch dauern, denn gerade jetzt muß ich meine letzten Urlaubstage genießen und Füsse hochlegen, oder Krimi lesen, oder Eis schleckern, oder evtl. auch mal eine kleine Tour durchs Gelände machen.....um dann auch ja gleich wieder die Füsse hochzulegen.

 

Wünsch Euch was !

Schulschiff "MS Sjøkurs"......hier im Hafen von Arendal

   


160 Views

2 Kommentare