Blogarchiv

Donnerstag, 3. September 2015 - 13:20 Uhr

69 Grad Nord - Teil 2

 

Der erste Tag in Tromsø.......

 

......begann in einer dicken Nebelsuppe. Der erwartungsvolle Blick nach dem Aufwachen aus dem Fenster zeigte mir gerade mal so die gegenüberliegende Hauswand......mehr aber auch nicht. Tromsø war in eine dicke Wolke eingepackt. Wir versuchten nicht gleich zu pessimistisch zu sein, denn oft kommt ja nach dem Nebel die Sonne......

So verwöhnten wir uns erstmal mit einem ausgiebigen Frühstück. Und hier war ich gleich doppelt froh, daß ich damals bei der Suche nach einer Unterkunft doch noch auf die Idee kam die Hotels zu prüfen, denn das Frühstücksbuffet konnte sich wirklich sehen lassen. Wir nächtigten in den letzten Jahren schon öfter in der in Norwegen bekannten Hotelkette, aber so ein üppiges Frühstücksbuffet hatten wir in den anderen Hotels noch nie vorgefunden. Der Tag ging also trotz Nebel gut los !

Während wir noch über unseren Leckereien und Kaffeetassen saßen überlegten wir schon mal wie wir den Tag verbringen wollten und starteten dann schließlich einfach mal in Richtung Kvaløya (eine der Inseln vor Tromsø) .......irgendwo würde es uns schon hintreiben.......


Und obwohl immer noch Nebel über dem Gelände hing, konnte man doch zwischen den Wolkenfetzen schon mal die ein oder andere wunderschöne landschaftliche Schönheit erkennen. So fuhren wir also munter weiter, ab und zu brauchte Mamsen natürlich ihren Foto-Stop, doch irgendwann kamen wir an einem schönen Sandstrand vorbei (in Grøtfjord auf Kvaløya) und unsere Jungs wollten sich dort austoben.

Mittlerweile stiegen auch die Wolken höher und so langsam konnte man die Schönwetter-Stimmung schon erahnen. Felix und Florian konnten sich hier natürlich wieder eine ganze Weile gut beschäftigen und so fuhren wir gar nicht so viel umher wie erst geplant.


Am Nachmittag entschieden wir uns dann für die andere Seite von Tromsø und kurvten in Richtung Lyngsalpen auf dem Festland. Auch hier war es herrlich, einfach querbeet durch die Natur zu fahren und ich versuchte auch reichlich Bilder vom Auto aus zu machen damit Michi nicht ständig anhalten musste (bekomme oft ein schlechtes Gewissen wenn er wegen mir hinter jeder Kurve anhalten muß, weil ich schon wieder ein kitschiges Postkartenmotiv entdeckte habe und in Entzückensschreie ausbreche....). Jedoch das Fotografieren aus dem Auto ist einfach nicht meins, probieren tu ich es trotzdem immer wieder obwohl ich von vornherein schon weiß - die meisten Bilder landen im digitalen Papierkorb. Schade drum, also zukünftig doch wieder „Stop-and-Go“ für Michi......grins.


Doch zurück in die Natur.......am Ende eines wunderschönen einsamen Tales fanden wir in Breivik am Ullsfjord wieder einen herrlichen Strand und selbstverständlich mussten unsere Jungs auch diesen in Augenschein nehmen, während wir Großen den tollen Blick auf die Lyngener Alpen im schönsten Sonnenschein genossen (mittlerweile war nämlich vom Nebel keine Spur mehr).


Und da das Wetter an diesem Tage gerade so schön war, nutzten wir den Abend dann für eine Gondelfahrt auf den Tromsøer Hausberg – die Touristenattraktion schlechthin !

Wir fuhren mit dem Fjellheisen (Gondelbahn – die im Sommer hier bis 1.00 Uhr fährt !) hoch zur Station und hüpften dann (flink wie die Gemsen....grins) in der Abendsonne fröhlich in der Natur umher (sogar ein kleines Schneefeld konnten wir noch auftreiben). Das Beste aber war natürlich der Blick auf die Stadt Tromsø und das Treiben in den Fjorden drumherum. Und da es zu der Zeit ja noch durchgehend hell war, traf man auch noch entsprechend viele Touristen auf dem Berg an – aber wir versuchten uns davon nicht stören zu lassen.


Irgendwann ging auch dieser wunderbare Tag zu Ende und wir fielen ziemlich müde in unsere Bettchen.   Fortsetzung folgt.....

 

 

......irgendwo im Nirgendwo..... 

 

Strand von Grøtfjord 

an Stränden finden unsere Beiden immer was zu Entdecken..... 

 

        

 .....Steine und Muscheln werden untersucht, und sind sie noch so klein

 

....es klappt auch im Alter noch  ;-)

 

Grøtfjordstrand 

 

man kann schon mal auf Rentiere am Strassenrand treffen 

 

Blick auf die Lyngsalpen

 

 

  

in Breivik am Ullsfjord........musste natürlich auch der Strand wieder als Spielplatz herhalten 

 

die Bergstation des Fjellheisen mit Blick auf (hier) nur einen kleinen Teil von Tromsø 

 

 in der Abendsonne sitzen und die Aussicht zu genießen war herrlich.....

....und wir fanden auch noch ein kleines Schneefeld 

 

 


1018 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...