Blogarchiv

Mittwoch, 26. April 2017 - 21:30 Uhr

Moin Hamburg........(Teil 4)

 

.........oder das "Mittelalter" auf Städtetrip

 

 

Schon ging's weiter…….

 

Und zwar tuckerte der Bully nun ins nächste Viertel namens Wilhelmsburg (wir immer noch mit der Flasche in der Hand.……aber nachmittags um 3 Uhr flutscht das Bier irgendwie noch nicht so dolle) und plötzlich standen wir vor einem alten Bunker aus Kriegszeiten und überlegten, was wir denn hier wohl Besonderes bewundern würden - es war dann der Bunker selbst, der unser Ziel sein sollte.

 

Der Flakbunker Wilhelmsburg diente zu Kriegszeiten als Schutz vor alliierten Luftangriffen und nachdem er dann jahrzehntelang nutzlos rumstand und auch nicht gerade den schönsten Anblick bot, hatten die Hamburger eines Tages eine geniale Idee, nämlich den Bunker zu einem Kraftwerk mit Großwärmespeicher umzufunktionieren - quasi Bunker-Recycling.

 

Dieser Energiebunker ist heutzutage aber auch zusätzlich eine Art Mahnmal und die Geschichte wird im Bunker dokumentiert. Und im obersten Stockwerk hat man das Cafè "vju" eröffnet, welches einen fantastischen Rundum-Panorama-Blick auf ganz Hamburg und sogar bis zu den Hamburger Bergen bietet (also was die Hamburger eben so als Berg bezeichnen…….ich konnte eigentlich nur ein paar Hügelchen ausmachen und ich vermute selbst mit meiner Brille wären die Hügelchen nicht höher geworden…..).

 

Rundgang auf dem obersten Stockwerk.....

 

.....mit herrlichem Blick über Hamburg

 

Schließlich mussten wir uns aber doch von dieser tollen Aussicht trennen, denn die Fahrt mit dem Bully war ja noch nicht ganz zu Ende und es ging weiter zum Stadtteil Steinwerder der übrigens einen tollen Blick auf Landungsbrücken und Elbphilharmonie bietet.

 

die alten Gemäuer der St-Pauli-Landungsbrücken

 

rechts die Elbphilharmonie

 

das Ganze nochmal als Pano

 

Und nun kam auch wieder etwas, was für uns "neu" war - nämlich der alte Elbtunnel.

Um ehrlich zu sein, ich wusste gar nicht daß es einen "alten" Elbtunnel gibt. Mir war bisher immer nur der Elbtunnel bekannt den man auf der A7 durchfährt, doch als Basti (unser Guide) plötzlich meinte, nun stehen wir am alten Elbtunnel…….kam ich erstmal ins Grübeln. Denn ich sah nur zwei große Tore, die irgendwie nicht zu dem Bild in meinem Kopf passten die ich vom Elbtunnel hatte. Also erst hier begriff ich, daß es sich tatsächlich um eine noch ältere Version des Tunnels handelte.

 

am alten Tunnel kommt es für Autofahrer schon mal zu 1-2 Min. Wartezeit

 

die beiden Einfahrten

 

ganz schön schmale Fahrspur im Tunnel

 

Hinter diesen Toren findet man zwei Aufzüge und diese befördern die Autos, Radfahrer und Fußgänger 24 Meter in die Tiefe und schon ist man dann im "alten" Elbtunnel der mit einer Länge von ca. 426 Metern die Elbinsel Steinwerder mit den St-Pauli-Landungsbrücken verbindet.

Dieser Tunnel ist allerdings etwas schmal und so können nicht alle Fahrzeuge diesen Weg nutzen. Zum Beispiel würden die neueren VW-Busse nicht in diesen Tunnel passen, jedoch mit den alten Bullis ist es noch möglich.

Die Hamburger selbst nutzen diesen Weg sehr gerne, da er eine tolle Abkürzung an das südliche Elbufer bietet und man so schnell mal "auf die andere" Seite gelangen kann. Der Tunnel bzw. die Aufzüge sind übrigens rund um die Uhr in Betrieb, so daß auch die Nachtschwärmer Hamburgs noch Nutzen davon haben.

Für uns war es jedenfalls sehr interessant diesen sehr engen alten Tunnel (aus dem Jahre 1911) zu durchqueren.

 

Auf der anderen Seite - an den Landungsbrücken - waren wir dann auch schon fast am Ziel unserer Tour. Kaum raus dem Tunnel, fuhren wir einen Hügel hoch, der den Namen "Stintfang" trägt und einen grandiosen Blick über die Landungsbrücken und den Hafen bietet. Der Name Stintfang kommt daher, weil vor Jahrhunderten an dieser Stelle der Elbe der Stintfisch in großen Mengen gefangen wurde.

 

Blick über Landungsbrücken zum Hafen

 

Mit dieser herrlichen Aussicht mussten wir uns von "Jeff-Dieter" und unserem Guide verabschieden, doch wir alle (es war noch ein Päarchen mit uns unterwegs) waren uns einig, daß es sich auf jeden Fall gelohnt hat, mal etwas anderes auszuprobieren (ach ja, mit dem Bierchen wurde ich doch noch rechtzeitig fertig……)

 

Übrigens - Hier möchte ich Euch noch schnell ein paar Bildchen von "Jeff-Dieter" zeigen…….so hieß nämlich der Bully mit dem wir diese Tour machen durften.

 

Jeff-Dieter

 

 

 

Fortsetzung folgt……

 


251 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...