Dùn Èideann oder auch Festung am Hügelhang...(Teil 3)

Weiter geht's mit dem Mädels-Trip......wobei wir uns nun bereits dem Ende nähern....

 

Übrigens, die Bilder zu der Aussicht vom Calton Hill über die Stadt (hatte die tolle Aussicht bereits in Teil 2 kurz erwähnt) findet ihr nun in diesem Beitrag.....denn irgendwie und seltsamerweise wurden es einfach schon wieder viel zu viele Fotos und ich wollte sie lieber etwas auf die einzelnen Beiträge verteilen (da ich es ja nie auf die Reihe bekomme mich auf nur wenige Bilder zu beschränken.....)

 

Auch am dritten Tag schafften wir einige schottische Meilen, wir liefen nämlich bis nach "Dean Village", ein Vorort Edinburghs, welcher also schon fast im Grünen liegt und mit seinen malerischen Häusern einen eher ländlichen Eindruck macht.

 

 Dean Village

 

Man hat dort auch gar nicht mehr so das Gefühl in einer Großstadt zu sein......die Häuser sind kleiner und schnuckeliger, kaum Touristen, der Strassenlärm fehlt.....fast so als wär hier die Zeit stehengeblieben.

 

 

 auf dem Weg dorthin wurde es bereits ruhiger in den Strassen....

 

 .....und man entdeckte so manch einsame Gasse

 

 ...und überlegte wer wohl in den Kellerwohnungen hausen mag....

 

 

 am Flüsschen "Water of Leith"

 

 

 

 übrigens dominierten hier neben Braun- und Grautönen auch verschiedene Rottöne

 

 

 

 

Nach einem Rundgang durch den Ort wanderten wir von dort weiter entlang des kleinen Flusses "Water of Leith" und der Weg führte uns durch ein fast schon märchenhaftes Waldstück und brachte uns letztendlich zum Botanischen Garten. Dieser stand nämlich auch auf unserer Edinburgh-To-Do-Liste (und hier könnt ihr aufatmen....die Fotos von Blümchen und dem ganzen Grünzeug erspare ich Euch.....grins).

 

 

 

 der Wanderweg führt entlang des "Water of Leith" und wir nutzten ihn,

um zum Botanischen Garten zu gelangen

 

 

 auch am Wanderweg kann man Sehenswürdigkeiten finden....

 

Und nach ausgiebiger Begutachtung vieler schöner Pflanzen und dem Gefühl teilweise im Dschungel gelandet zu sein (die haben dort ganz tolle Gewächshäuser) schlenderten wir am Nachmittag wieder zurück ins Zentrum, drehten nochmals eine Runde durch die Altstadt, hörten wieder den Dudelsackklängen zu und ließen unsere Gedanken dabei ein letztes mal ins mittelalterliche Dùn Èideann abdriften........bevor wir schließlich in ein gemütliches Pub einkehrten um uns ein Abendessen zu gönnen.

 

 auf dem Calton Hill mit Blick auf die Altstadt und Edinburgh Castle

 

 

 während man auf der anderen Seite auf den "Firth of Forth" blickt - ein Meeresarm

 

 und auch einen Blick auf den Hollyrood Palace werfen kann

 

 hier der Blick auf die Princes Street

 

 

 und ausnahmsweise lief Mamsen mitten ins Bild.....

 

die tolle Aussicht nutzten wir auch um auf unser herrliches Wochenende anzustossen.....zwinker

 

 

Am nächsten Tag hieß es dann leider schweren Herzens wieder Abschied nehmen und nach mehreren Umarmungen und "ach-wie-schade-dass-es-schon-vorbei-ist" stiegen wir in die jeweiligen Flieger um zu unseren Familien zurückzukehren.

 

Und mein Fazit lautet: Edinburgh ist eine wunderschöne und vor allem vielseitige Stadt, die wohl für fast jeden Besucher etwas zu bieten hat. Und wer auf alte Gemäuer und historische Geschichten steht ist hier sowieso am richtigen Platz.

Doch auch hier gilt - die Zeit ist der Feind eines jeden Kurztrips.......denn da es so viel in Edinburgh zu sehen gibt, bräuchte man mindestens 1 Woche um alles zu schaffen.

Oder man macht es wie ich........sich ganz fest vornehmen wiederzukommen....zwinker.

 

207 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Blogarchiv