London.......( Teil 3 ).....

 

.....oder   "die Mehrheit aller Touristen des Universums tummelt sich in London"

 

Tja, und um nicht schon wieder mitten in dieser Mehrheit zu landen haben wir uns nach einem kleinen Päuschen (welches nach Madame Tussaud und Covent Garden unbedingt nötig war) für einen ruhigeren Ausflug entschieden. Wir wollten gerne nach Greenwich und dachten, daß es nun, am Spätnachmittag doch dort etwas ruhiger sein könnte und man ganz gemütlich rumschlenderen kann ohne ständig von Touris angerempelt zu werden.

 

 

 Greenwich

 

Und um die meist proppenvolle U-Bahn zu vermeiden entschlossen wir uns zu einer Bootsfahrt. Wir waren natürlich auch auf dem Boot nicht die Einzigsten, aber dennoch war es nicht so überlaufen wie in Bus und U-Bahnen. Und vor allem konnte man während der Fahrt die Themse runter ganz gemütlich die Aussicht ans Ufer genießen und mal wieder feststellen, daß sich Einiges verändert hat. So ist z.B. aus den Docklands mittlerweile ein hochmodernes Bankenviertel mit jeder Menge Wolkenkratzern entstanden....

 

 

 mitten in Greenwich...

 

 

 

 

 

Doch zurück zu Greenwich, auch wenn sich dies in London befindet macht dieser Stadtteil doch gleich mal einen etwas gemütlicheren Eindruck. Eher so wie ein kleines Städtchen auf dem Lande....mit schnuckeligen kleinen Häuschen und Gassen.

Und im angrenzenden Greenwich-Park mit seiner herrlichen Aussicht auf Londons Skyline kann man bestens entspannen oder Picknick machen....

 

Am meisten bekannt sein dürfte Greenwich aber natürlich für den Nullmeridian sowie das National Maritime Museum, die Royal Observatory und das Museumsschiff "Cutty Sark", welches wohl mal das schnellste Segelschiff gewesen sein soll und Tee und Wolle über die Meere transportierte.

 

 Cutty Sark

 

 

 

Wir waren leider zu spät dran um die "Cutty Sark" von oben bis unten und auf Herz und Nieren zu prüfen....das Museum hatte bereits geschlossen (das kommt davon wenn man dem Touristenrummel entgehen möchte.....zwinker).

War aber nicht so tragisch, auch wenn unser angehender Matrose es gerne besichtigt hätte, aber wir lenkten ihn dafür mit der Suche nach dem Nullmeridian ab.

Und so wanderten wir durch den Greenwich-Park, Felix fleissig den Kompass auf seinem Handy studierend um auch ja nicht den genauen Nullpunkt zu verpassen. Gefunden hat er ihn natürlich auch, abgesehen davon, daß dieser sowieso in Nähe des Observatoriums mit einer Linie gekennzeichnet ist........damit  ihn auch wirklich kein Tourist übersieht.....zwinker.

 

Unser Florian hatte im Park natürlich noch ganz andere Prioritäten.....er war mal wieder auf der Jagd nach Grauhörnchen !  Seit New York ist er Fan von diesen Tierchen und muß in jedem Stadtpark unbedingt auf die Lauer. Seine Bemühungen wurden zum Glück auch belohnt.

 

 

im Greenwich-Park

 

 

hier ungefähr hat Felix den Nullmeridian entdeckt....(im Hintergrund die Wolkenkratzer der Docklands)

 

...aber dieser ist natürlich auch mit einer Linie in Nähe des Observatoriums markiert und

so kann man mit seinen Beinen in zwei verschiedenen Zeitzonen stehen

(also während Floris linkes Bein noch beim Abendessen ist, ist sein rechtes Bein schon auf dem Weg ins Bett...grins...aber

mal im Ernst, die schlauen Leute haben natürlich für ganz England die gleiche Zeitzone beibehalten)

 

Londoner Skyline

 

 

Später suchten wir uns noch einen gemütlichen Pub in Greenwich' Gassen um was typisch Englisches zu essen - Fish and Chips - bevor wir mit dem Boot zurück ins Zentrum schipperten.

 

 

noch ein paar Eindrücke zwischendurch

 

 

Bald geht's weiter.......

149 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Blogarchiv